Unplugged Wedding

Der Trend geht seit 2019 ganz klar zum Unplugged Wedding, was übersetzt soviel wie nicht angeschlossene Hochzeit oder analoge Hochzeit heißt. Gemeint ist damit, dass das Brautpaar seine Gäste darum bittet, Smartphones, Tablets, iPads und Kameras zu Hause zu lassen. Zum einen geht es darum, in unserer übermäßig digitalisierten Welt sich ganz auf die Hochzeitsfeier einzulassen. Die Zeremonie zu würdigen und sich nicht ablenken zu lassen steht dabei im Vordergrund. Zum anderen kommt dieser Trend der Hochzeitsfotografie zu gute. Denn es gibt oft viele Gäste, die auf einer Hochzeit mit ihren Smartphones ständig fotografieren. Das ist allerdings kein schönes Motiv, wenn Freunde und Verwandte des Paares ihr Handy vor dem Gesicht haben beziehungsweise nach unten schauen. Zudem stehen die Gäste oft dem Hochzeitsfotografen im Weg herum, weil sie versuchen ein möglichst gutes Motiv zu erhaschen. Wenn sie dann auch noch mit Blitz fotografieren, erschwert das die Arbeit des Fotografen zusätzlich. Außerdem ist es doch auch für jeden Gast viel schöner, diesen besonderen Tag, zu dem man eingeladen wurde, wirklich mit zu erleben und ohne Ablenkung zu genießen. Das erklärt, warum sich immer mehr Paare für ein Unplugged Wedding entscheiden. Am besten ist es, das schon in der Einladung zu kommunizieren und an dem Tag der Hochzeit noch einmal kurz darauf hinzuweisen, beispielsweise durch die Trauzeugen.