Dip-Dye

Seit ein paar Jahren sieht man häufiger Brautkleider in Dip-Dye Optik. Der Trend kommt aus den USA und wurde auch schon auf manchen Promi-Hochzeiten gesichtet. Diese Hochzeitskleider sind nicht einfarbig weiß oder cremefarben, sondern sind zum Saum hin in einer anderen Farbe eingefärbt. Dabei ist jede Farbe möglich, von pastelligen Naturtönen bis zu knalligem Pink, Violett oder sogar schwarz. Der Farbverlauf ist meistens fließend von hell nach dunkel. Dadurch sehen die Kleider interessant und stylish aus. Bei manchen Kleidern beginnt der farbige Teil erst kurz über dem Saum, bei anderen schon in Hüfthöhe oder Kniehöhe. Oft ist die Form der Brautkleider in A-Linie gehalten, da der ausgestellte, schwingende Rock gut zu dem Farbverlauf passt.