Mindestens 3 Mal die Kleidung wechseln

3 Mal die Kleidung wechseln während der Hochzeitsfeierlichkeiten, hier im tradetionellen Gewand

Japanische Hochzeitspaare müssen während ihrer Hochzeitsfeier mindestens 3 Mal die Kleidung wechseln. Denn anders als bei uns werden das Brautkleid und der Anzug des Bräutigams nicht den ganzen Hochzeitstag lang getragen. Nach der Zeremonie wird daher viel Zeit mit umziehen verbracht. Braut und Bräutigam können sich nicht einfach entspannt zurücklehnen und ihre Feier genießen. Das Wechseln der Hochzeitskleidung wird o-ironaoshi genannt und bedeutet Farbwechsel.

Während der Hochzeitsfeier mindestens 3 Mal die Kleidung wechseln

Die Braut trägt in der Regel zuerst einen weißen und danach einen roten Kimono. Am Ende der Feier schlüpft sie dann zum Beispiel in ein typisch Europäisches Brautkleid. Der Bräutigam trägt dann beispielsweise einen Smoking. Das Brautpaar kann aber auf japanischen Hochzeiten durchaus noch häufiger die Kleidung wechseln. Klingt ganz schön stressig…

Weitere japanische Hochzeitsbräuche findet ihr in diesem Artikel.