Aberglaube Hochzeit – Geheimnisvolle Dämonen und die Zahl 13

Schwarze Katze mit Emojis am Körper - Aberglaube Hochzeit?

Aberglaube Hochzeit – Eine schwarze Katze von rechts bringt Unglück? Und am Freitag, dem Dreizehnten sollte man besser zu Hause bleiben?
Ich schätze Mal, die meisten von euch glauben nicht an sowas und würden erst recht nicht ihr Leben danach ausrichten. Das Thema Aberglaube scheint nicht in unsere moderne, aufgeklärte Zeit zu passen.

Doch was genau ist eigentlich Aberglaube ?

Aberglaube bezeichnet laut Duden einen „als irrig angesehenen Glauben an die Wirksamkeit übernatürlicher Kräfte in bestimmten Menschen und Dingen.“ Dazu gehört auch der Glaube, dass manche Handlungen und Situationen Glück oder Unglück bringen können. Der eine oder andere Aberglaube Hochzeit fällt auch in diese Kategorie. Meistens wird der Begriff Aberglaube negativ bewertet sowie als unwissenschaftlich und naiv abgetan. Es ist etwas, woran Menschen früher geglaubt haben, weil sie es nicht besser wussten.


Dabei kommt es allerdings immer auf den Standpunkt an. Beispielsweise ist aus Sicht eines Atheisten jede Form von Religion Aberglaube.
Letzten Endes muss es jeder für sich entscheiden, ob er Mystizismus als Quatsch empfindet oder daran glaubt.

Und was hat das mit dem Thema Aberglaube Hochzeit zu tun?

Eine ganze Menge. Wusstet ihr, dass die meisten Bräuche, Rituale und Traditionen, die auch heute noch viele Hochzeiten prägen, auf einen Aberglauben zurückzuführen sind?


Man glaubte früher, das Glück des frisch vermählten Paares würde böse Geister und geheimnisvolle Dämonen anlocken. Dieser Aberglaube Hochzeit führte dazu, dass sich die Menschen einiges einfallen lassen mussten, um dem entgegen zu wirken. Es entstanden Rituale, um die Geister und Dämonen in die Irre zu führen oder zu besänftigen.


Das fängt schon mit dem Polterabend an, bei dem jede Menge Porzellan zerbrochen wird. Der Lärm soll nämlich die bösen Geister vertreiben. Den gleichen Zweck sollen die scheppernden Dosen am Hochzeitsauto erfüllen. Auch der Brauch, dass der Bräutigam die Braut über die Schwelle trägt, um sie zu beschützen, beruht auf der mystischen Angst, dass sich Dämonen an der Türschwelle einnisten. Aus dem gleichen Grund tragen die Brautjungfern oft ähnliche Kleider wie die Braut. Damit sollen die Dämonen verwirrt und die Braut vor ihnen geschützt werden.


Selbst der Aberglaube Hochzeit, dass es Unglück bringt, wenn der Bräutigam seine Zukünftige vorher in ihrem Brautkleid sieht, hat einen ähnlichen Grund. Man befürchtete früher nämlich, dass sich Dämonen an den Bräutigam heften könnten, um die Braut in ihrem Kleid zu sehen. Wenn diese ihr dann böse Blicke zuwerfen, würde das dem Paar Unglück in ihrer Ehe bringen.


Und das traditionelle Reis werfen bei einer Hochzeit sollte nicht nur einen reichen Kindersegen bescheren, sondern auch böse Geister besänftigen.

Braut mit Brautstraus, die sich freut

Also geht es immer nur um Geister und Dämonen?

Nein, es gibt auch Bräuche und Rituale rund um das Thema Aberglaube Hochzeit, die damit nichts zu tun haben, sondern Glück bringen sollen.
Blumenkinder z.b. sollen mit dem Streuen von Blüten Fruchtbarkeitsgöttinnen anlocken, die dem Paar viele Kinder bescheren. Und der Brauch, dass die Braut an dem Tag an dem sie heiratet, einen Taler im Schuh trägt, führt (hoffentlich) zu finanziellem Wohlstand für das Hochzeitspaar.


Das traditionelle Brautstrauß werfen beruht ebenfalls auf einem mystischen Glauben. Einen Teil der Braut, also etwas von ihrer Kleidung oder ähnliches zu ergattern soll nämlich Glück bringen. Diejenige, die den Strauß fängt, soll somit die nächste glückliche Braut werden. Aberglaube Hochzeit hin oder her, ich finde, viele daraus resultierende Bräuche sind einfach schön und romantisch. Wie ihr euren Hochzeitstag gestaltet, bleibt natürlich euch selbst überlassen, jede Zeremonie hat ja etwas Eigenes und Einzigartiges.

Und was ist nun mit den schwarzen Katzen und den Unglückstagen?

Der Aberglaube, dass Freitag der Dreizehnte ein Unglückstag sein soll, ist nicht überall einheitlich. In Japan wird die Zahl 13 zum Beispiel als Glückszahl angesehen. Und in Spanien glaubt man, dass der Dienstag Unglück bringt. Dieser Tag wird vom Kriegsgott Ares beherrscht, deshalb vermeiden es Spanier, dienstags zu heiraten oder zu verreisen.Wie steht ihr dazu? – Also ich persönlich glaube nicht daran und ich hatte auch noch nie Pech an einem angeblichen Unglückstag. Und schwarze Katzen bringen definitiv kein Unglück. Ich habe selbst 2 schwarze Kater und die bringen jeden Tag Glück, Freude und Leben in die Bude. Egal, ob sie einem nun von rechts oder von links über die Füße laufen…

mystisches Symbol mit Schlangen und Adlern – Geister und Dämonen

Eure Bianca von Deine Hochzeit Deluxe zum Thema Aberglaube Hochzeit